Wie Träume den Zustand der menschlichen Seele aus dem Unterbewusstsein darstellen

Das Jahr 2020 war schon seltsam und es gab auch eine Fortsetzung vom Herbst 2019, mysteriöse und unerklärliche traurige Dinge. Ab dem 18.03. 2020 kam Corona hinzu, aber das war es nicht alleine. Erstmal will ich mich nicht mit den Details aufhalten. Nur den Traum schildern erstmal, der nach nochmal widrigeren Umständen kam in der Nacht vom 03. auf 04. 08. 2020. Im Traum war schon wieder ein Umzug geplant, ich hatte kurz Kontakt zum Ur-Ex, keine Ahnung wieso. Oder meine Suche von Sachen. Dann wollte ich Sachen wegbringen und erwischte die falsche S-Bahn und landete im Norden Nürnbergs an der Station „Baum“, da ist es wunderschön. Da musste ich aber nicht hin und fragte dann, wie ich zurückkomme, man konnte mir nicht helfen und ich stolperte und rannte zu einer anderen Station zurück. Als ich da auf eine S-Bahn zurück wartete, rammte mich fast ein Auto, ich erschrak, ich sah keinen der das Auto lenkte und es drohte gegen ein Sandsteintunnel zu prallen oder in den Gegenverkehr zu rasen und ich warf mich gegen das Auto. Es schlitterte langsam an die Wand neben dem Tunnel und ich sah ein Baby …. ich schrie um Hilfe …. irgendwann kam ich Hilfe und ich sah dann, dass die Mutter am Steuer erwachte …. sie muss beim Fahren ohnmächtig geworden sein. Sie beschuldigte mich dann, den Unfall verursacht zu haben.

Später waren dann noch mehr Dinge die ich nicht mehr im Einzelnen gerade reproduzieren kann.

Kommentare sind geschlossen.